Bevor wir ans Eingemachte gehen, gleich vorweg: Was ist der Unterschied zwischen einem Hot Tub und einem Whirlpool? Ein Whirlpool ist eine Badewanne oder ein kleiner Pool, entweder gemauert oder zum Aufstellen, der mit einem Whirlsystem ausgestattet ist. Diese Sprudelsysteme gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Whirlpools gibt es sowohl für den Innenbereich als auch für draußen, wobei die Whirlpools für Garten und Terrasse immer beliebter werden.
Ein Hot Tub ist grundsätzlich ein Holzfass, in dem das Wasser über einen Holzofen oder einen Elektroofen erhitzt wird. Hot Tubs gibt es in den verschiedensten Größen und der neueste Trend ist die Ausstattung mit Sprudelsystemen. Somit nähern sich beide Konzepte an! Der Unterschied besteht lediglich nur noch darin, dass in einem klassischen Hot Tub ohne Whirlsysteme keine Innenverkleidung vonnöten ist, sprich, man sitzt auf Holzbänken im Holzfass. Sobald ein Sprudelsystem zum Einsatz kommt, ist eine Innenverkleidung nötig. Besonders eindrucksvoll ist der Unterschied beim Whirlpool Profi Isidor zu sehen, hier kann man, wenn man sich für eine Whirlpool Variante entscheidet, aus vier verschiedenen Innenfarben wählen und hat auch die Möglichkeit, aus vier verschiedenen Sprudelsystemen das für den eigenen Geschmack ideale auszusuchen. Kommen wir nun zum Preis und bleiben gleich beim Anbieter Isidor, so bewegen sich die Whirlpools (alle für den Außenbereich) zwischen etwa 1.300 Euro (für zwei Personen) und 2.700 Euro (für fünf Personen). Natürlich geht es auch billiger, so bietet beispielsweise das Möbelhaus Lutz einen aufblasbaren Whirlpool um knapp 500 Euro an – kein Vergleich aber zu den hochqualitativen Holzprodukten.
Andere Hersteller bieten Outdoor Whirpools ab knapp 3.000 Euro an, allerdings komplett aus Kunststoff. Das ist nun Geschmackssache, will man die Außenverkleidung aus Holz oder Kunststoff? Geschmacklich wie auch preislich ähnlich dem deutschen Hersteller bietet auch der schwedische Whirlpool Spezialist Skargards außen Holz und innen Kunststoff. Doch Whirlpools sind ein wenig wie Autos, nach oben scheint es keine Preisgrenzen zu geben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Schwimm Spa mit zwei Sitzplätzen um knappe 55.000 Euro? Oder die geschmackvollen Varianten für die eigenen Yacht, immerhin bereits ab 18.000 Euro? Kostentechnisch also kann man von einer großen Bandbreite ausgehen. Möchte man aber einen vernünftigen Preis und kein Aufblaswhirlpool, so darf man auf jeden Fall mit etwa 1.500 Euro rechnen.