Wer sich für einen Whirlpool entschieden hat, darf im nächsten Schritt das passende Whirlsystem für sich aussuchen. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Sprudelsysteme, die auch kombiniert werden können, von den meisten Herstellern als De Luxe Variante angeboten.


Beim Luft-Whirlsystem wird Luft durch Düsen ins Wasser eingeblasen. Die eingeblasene Lust sorgt dafür, dass es im Whirlpool schön blubbert. Die Intensität der eingesprudelten Luftströme kann über einen Regler eingestellt werden. Wenn die Luftdüsen am Boden des Pools angebracht sind, entsteht ein gewisser „Schwebeeffekt“, man scheint also förmlich im Wasser zu schweben. Sollte man eine Badewanne mit Whirleffekt besitzen, so darf man darauf achten, mit Schaumbadzusätzen sehr vorsichtig zu sein, da die Luftdüsen sehr gut aufschäumen.


Bei Wasser-Sprudelsystemen wird Wasser durch entsprechende Düsen in den Pool gedrückt und man erhält den beliebten Massageeffekt. Auch bei diesen Systemen ist die Intensität mittels Regler einstellbar. Die Massagedüsen sind vor allem für eine Rückenmassage sehr beliebt. Die Anzahl der Düsen, sowohl bei einem Luft Sprudelsystem als auch bei einem Wasser Sprudelsystem variiert je nach Hersteller und Ausführung.



Die meisten Hersteller bieten auch die Kombination aus beiden Sprudelsystemen an – so kommt man zu einem richtigen SPA Erlebnis. Wichtig ist, egal, für welches Whirlsystem man sich entscheidet, dass das System auch im Einsatz ist und regelmäßig gewartet wird. Etwas empfindlicher als die Luftdüsen sind zum Beispiel die Wasserdüsen, denn überall dort, wo Wasser ist, ist Leben! Es ergibt also keinen Sinn, wenn man einen Whirlpool installiert und diesen dann nur zweimal im Jahr benützt, der Wartungsaufwand wird damit höher.

Doch wer einmal in den Genuss eines heißen Bades mit Sprudelfunktion gekommen ist, wird ohnehin kaum mehr darauf verzichten wollen! Mehr Infos gibt es auf unserer Überblicksseite Hot Tub Whirlpool!